Aufgrund der schwierigen Lebenssituationen und der Sprachprobleme vieler Familien in Neukölln ist es nicht einfach, in Kontakt mit den Eltern zu treten. Insbesondere in Belastungssituationen, bei rechtlichen Problemen, bei familiären Problemen und bei Überschuldung ziehen sich die Eltern oft zurück und werden untätig. Hierdurch spitzt sich die Situation in den Familien mit der Zeit zu.

2008 haben wir daher das Projekt „Präventive Elternarbeit – mobile soziale Erstberatung in Neukölln“ gestartet.

Ziel des Projektes ist, in den Schulen und Kitas des Bezirkes und in unseren Vereinsräumen eine kostenfreie Hilfestellung und Erstberatung für die Eltern und für zugezogene Bewohner Neuköllns mit unzureichenden Sprachkenntnissen anzubieten.

Schwerpunkte der Beratung sind Themen der Krisenintervention und Fragen zu

    ALGII/Arbeitslosen- und Sozialrecht (z. B. Grundsicherung/Krisenintervention),
    familienrechtliche Themen (Scheidung, Umgangsrecht, Unterhalt, Schutz vor häuslicher Gewalt),
    Fragen bei Überschuldung (z. B. Privatinsolvenz),
    Soziale Beratung, Hartz-IV-Beratung / Hilfeangebote für Familien,
    Rentenberatung,
    Beratung für straffällig gewordene Jugendliche

Hauptanliegen des Angebotes ist es, die Eltern für die Zusammenarbeit mit öffentlichen Einrichtungen zu motivieren. Das Projekt folgt der Leitlinie des Jugendamtes Neukölln: mehr Vorsorge - weniger Nachsorge bei der Hilfe zur Erziehung.

Die rechtliche Erstberatung bietet den Eltern eine erste rechtliche Einschätzung ihrer Situation und ist eine mobile Präventiv- bzw. Schlichtungsberatung. Die Eltern werden im Schriftverkehr mit möglichen Behörden, Gläubigern, Vermietern u. a. unterstützt.

Die Beratung wird aufgrund dreisprachig (deutsch, türkisch und arabisch) durchgeführt, so dass auch Eltern ohne Deutschkenntnisse erreicht werden können, die bisher aufgrund ihrer sprachlichen Situation keinen Zugang zu anderen Beratungsstellen im Bezirk fanden.

Durch dieses Brückenprojekt werden Kontakte zwischen den Elternhäusern und öffentlichen Einrichtungen hergestellt bzw. gefördert.